Messverfahren

Zur Untersuchung von Gebäuden stehen verschiedene Messverfahren zur Verfügung:

  • Datenlogger für die Vergleichs-Aufzeichnungen in verschiedenen Räumen
  • Messlanzen für die Tiefenmessung verdeckter Feuchtigkeit in der Konstruktion
  • Mit ipS-Reflektionsmessungen wird die Feuchtigkeitsdifferenz in den oberen Millimetern der Konstruktionen vergleichend abgescannt
  • Mit Widerstandsmessungen wird die Feuchtigkeit im Material bestimmt
  • Mit der Mikrogrammwaage wird das Gewicht von Materialproben unmittelbar nach der Entnahme und nach dem Austrocknen im Ofen bestimmt und der Feuchtigkeitsgehalt gemessen
  • Ergänzend stehen uns Thermografiekameras zur Sichtbarmachung von konstruktiven Lücken in der Gebäudehülle zur Verfügung

Zur Einschätzung und Beurteilung von Feuchtigkeit im Gebäude können wir auf die langjährige Erfahrung im Bauberuf (Maurer, Bauführer, Baubiologe, Bauökologe) zurückgreifen. Zudem stehen uns beratend und ergänzend geeignete Spezialisten und Fachleute zur Seite.