Schimmelpilzarten

Schimmelpilze werden in verschiedenste Arten und Untergruppen eingeteilt. Im weitesten Sinne sind Schimmelpilze Pilzarten, die einen flächigen schimmlig aussehenden Fruchtkörper ausbilden.

Als „Schimmel“ wird in der Regel nur der sichtbare Fruchtkörper bezeichnet,  der die  Schimmelsporen beherbergt und aussendet. Das weit verzweigte Wurzelgeflecht (Mycel), das z.B. im Mauerwerk verborgen ist, wird bei Laienbekämpfungen oft übersehen. Schimmelpilz benötigt zum Wachstum eine hohe Feuchtigkeit; in Trockenperioden sondern die Fruchtkörper vermehrt Schimmelsporen ab, um den Fortbestand zu sichern.

Die Schimmelpilzsporen/-samen verbreiten sich zusammen mit dem Staub im Raum und werden in sogenannten „keimbildenden Einheiten (KBE)“ bestimmt. Zur Erstellung eines Gutachtens werden diese KBE gemessen. 


Schimmelpilzarten
  • Acremonium, Dematiaceae (Schwärzepilze), Phoma
  • Alternaria, Eurotium, Rhizopus
  • Aspergillus, Fusarium, Scopulariopsis
  • Aureobasidium, Monilia, Stachybotrys
  • Botrytis, Mucor, Stemphylium
  • Chaetomium, Mycelia sterilia, Trichoderma
  • Cladosporium, Neurospora, Ulocladium,
  • Claviceps, Paecilomyces, Wallemia,
  • Curvularia, Penicilium

Stachybotrys chartarum

Mikroskopansicht Schimmelpilz Stachybotrys chartarum